So, heute gleich Teil 2 und in dem Sinne die Fortsetzung des letzten Eintrags.

Wie schon im vorherigen Beitrag geschrieben, hatten wir im Museo de las Salinas del Carmen ein Kombiticket gekauft, bei dem wir neben der Saline auch noch Eintritt zu einem Käsemuseum und zu einem Mühlenmuseum.

 

Museo del Queso Majorero

Das Museo del Queso Majorero liegt an der FV-20 etwas nördlich von Antigua. Man kann es nicht verfehlen, einfach an der Windmühle auf den Parkplatz abbiegen. Diese waren bei uns ausreichend vorhanden.

 

Hier noch ein paar allgemeine  Informationen

Adresse

Calle Virgen de Antigua km 20

35630, Antigua, Fuerteventura,

Öffnungszeiten

täglich geöffnet

10:00 bis 18:00 (01.05 – 31.10)

9:30 bis 17:30 (01.11. – 30. 04)

Eintrittspreis

4 € für Erwachsene

11,50 € als Kombiticket

 

An der Eintrittskasse wurden wir gefragt, ob wir noch den Käse kosten möchten, eine kleine Tapas-Platte kostet 3 €. Für 2 Personen ist diese auf jeden Fall zu empfehlen, man braucht nicht die große zu nehmen. Positiv auf jeden Fall, die Frau an der Kasse sprach ganz gutes deutsch und auch englisch.

Drinnen sind wir erst einmal in die dortige Mühle gegangen. Das sollte man auf jeden Fall machen, einzig große Personen müssen auf ihren Kopf aufpassen, da das Innere doch eher niedrig gebaut ist.

 

Windmühle beim Käsemuseum

Windmühle beim Käsemuseum

Danach ging es in die Ausstellung, die sich mit der Herstellung des Ziegenkäses beschäftigt. Diese ist sehr schön angelegt und auch mit vielen interaktiven und multimedialen Inhalten aufgepeppt.

Draußen haben wir denn die schon vorhin erwähnte Tapas-Platte mit dem Ziegenkäse. Diesen gab es in den 3 Altersstufen, die hier auf der Insel verkauft werden. Ich kann nur sage, der Käse war echt lecker und hat überhaupt nicht nach Ziegenstall geschmeckt. Selbst Nicole, die Ziegenkäse nicht mag, war davon begeistert.

Anschließend ging es noch auf die Dachterasse, von der man einen schönen Ausblick auf den Palmengarten und den Kaktusgarten hat, die zum Museum dazugehören und die man auch besuchen kann oder meiner Meinung nach auch sollte.

Hier ein paar Impressionen vom Palmen-und Kaktusgarten.

 

Centro de Interpretacion Los Molinos

Das Centro de Interpretacion Los Molinas oder auch Mühlenmuseum befindet sich in Tiscamanita in einer Parallelstraße zur Hauptstraße, die den Ort durchquert.Das Ticket hatte wir ja schon beim Besuch in der Saline mit erworben.

Direkt vor dem Museum gibt es keine Parkplätze, aber bei der Abbiegung zum Museum sein einige Parkplätze, so dass man ca. 100 m zum Museum laufen darf.

Hier die weiteren Informationen

Adresse

Calle la Cruz 11

35638 Tiscamanita, Las Palmas

Öffnungszeiten

täglich geöffnet

10:00 bis 18:00 (01.05 – 31.10)

9:30 bis 17:30 (01.11. – 30. 04)

Eintrittspreis

4 € für Erwachsene

11,50 € als Kombiticket

 

Im Museum gibt es  einige Informationen zu  den Mühlen und vor allem über Gofio. Gofio ist gemahlenes Getreide, welches geröstet wird. Am Einlass gab es auch gleich eine Gofio-Süßspeise zum probieren: Gofio mit Zucker und Öl vermischt. Süß, ein nussiger Geschmack und bestimmt nicht kalorienarm, aber verdammt lecker. Auch die Ausstellung war interessant. Klein, aber doch interessant.

Viele Bilder habe ich leider nicht. Aber wie schon im Salzmuseum war das Video außergewöhnlich gestaltet. Die Projektionsfläche des Videos war bestückt mit Mehlsäcken. Gezeigt wurde ein Video, wie die von uns verköstigte Süßspeise vor Publikum hergestellt wird.

 

Alles in allem sind beide hier beschriebene Museen empfehlenswert und vor allem in Kombination mit der Saline auf jeden Fall zu empfehlen.